Aktuelle Informationen
Aus der Verwaltung
Ausschreibungen
Aus den Gremien
Termine
Flüchtlinge in Spremberg
Wahlen / Volksbegehren
Straßenverkehr / Verkehrseinschränkungen
Notrufnummern
Umwelt-Informationen
Videothek
Panoramen
Kontakt
Aus der Verwaltung
Eingeschränkte Nutzung der…
Werte Besucher,aufgrund eines schulischen Wettkampfes kann die Schwimmhalle Spremberg ...weiter
Geänderte Öffnungszeiten…
Die Stadtverwaltung Spremberg ist in der Zeit von Sonnabend, 23. Dezember 2017, bis ...weiter
Aktionen zum internationalen…
Der 25. November ist der internationale Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“. ...weiter
Abbruch und Ersatzneubau…
Auf Grund der vorbereitenden Arbeiten für den bevorstehenden Abbruch des maroden ...weiter
Spremberg ruft Wettbewerb…
Die Stadt Spremberg und die Wirtschaftsförderung ASG Spremberg GmbH rufen wiederholt ...weiter
Laubentsorgung 2017 in der…
Stadt Spremberg61.4 Zur Veröffentlichung in den Medien/ Presse, Internet, Teletext ...weiter
Vollsperrung der Drebkauer…
Auf Grund von vorbereitenden Arbeiten für den bevorstehenden Abbruch des maroden ...weiter
Erscheinungstage vom "Amtsblatt…
Entnehmen Sie bitte die Erscheinungstage mit dem jeweiligen Redaktionsschluss für ...weiter
Einsatzplan für die Kehrmaschine…
Fachkräfte gesucht! - Informationen…
Sie wollen gern (zurück) in die Lausitz? Die Agentur für Arbeit Cottbus hilft Ihnen ...weiter
Aktionen zum internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

Der 25. November ist der internationale Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“. An diesem Tag werden wieder weltweit die Fahnen „frei leben ohne Gewalt“ vor öffentlichen Gebäuden wehen.

Eine Studie der WHO von 2013 zeigt, dass weltweit über ein Drittel der Frauen in ihrem Leben Prügel, Vergewaltigungen, sexuelle Nötigungen oder anderweitigen Missbrauch erleben. Seit 16 Jahren lässt TERRE DES FEMMES die Fahnen wehen, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen.

In diesem Jahr lautet das offizielle Schwerpunktthema: „Mädchen schützen! Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden“. Weltweit sind mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen und sie leiden meist für den Rest ihres Lebens an psychischen und physischen Folgen.

Der Landkreis Spree-Neiße widmet sich in einem Fachforum am Donnerstag, 23. November 2017, dem Thema: Menschenhandel – Zwangsprostitution – Situation im Land Brandenburg. Dabei geht es darum, dass immer mehr junge Frauen, vor allem aus Osteuropa und aus afrikanischen Ländern Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution werden. Leider ist auch eine Zunahme deutscher Opfer zu verzeichnen und die Zahl der Minderjährigen von Menschenhandel betroffenen Opfer wächst kontinuierlich.

Am Freitag, 24. November 2017 lädt die Örtliche Liga Interessierte um 10.00 Uhr in das Mehrgenerationszentrum „Bergschlösschen“ ein. Nach einem Kurzfilm besteht die Möglichkeit zu Gesprächen und Diskussionen. Anschließend werden Luftballons mit der Aufschrift „frei leben ohne Gewalt“ in den Himmel geschickt und parallel die Flagge gehisst. Auch vor dem Rathaus wird die Flagge wehen. Der Stadtkanal Spremberg zeigt in seinem Durchlauf in der Zeit vom 24. November bis 1. Dezember 2017 einen Spot zum Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.

Christina Bieder

Gleichstellungsbeauftragte


Zurück








Suche
Weiterempfehlung
Kontakt
3xcms
facebook
Dieses Webprojekt wurde realisiert mit 3X CMS von 3X Software Spremberg.